Navi
18 Aug' 15

WordPress Lexikon für Anfänger

wordpresslexikon

Für Sie sind manche Fachausdrücke in WordPress spanische Dörfer? Beiträge, Seiten, Mediathek? Was ist für welche Inhalte auf der Website zuständig?
Die Fülle an Möglichkeiten kann für Einsteiger auch ganz schön verwirrend sein. Deshalb haben wir in einem kleinen Lexikon die wichtigsten Punkte zusammengestellt.

• Adminbereich
Adminbereich wird der Arbeitsbereich von WordPress genannt. Sobald Sie Benutzername und Passwort eintragen und auf Anmelden klicken, sind Sie im Adminbereich. Von hier aus verwalten Sie Ihre komplette WordPress-Webseite.

• Archiv
Alle Beiträge eines WordPress-Blogs können über das Beitrags-Archiv gefiltert werden. Standardmäßig gibt es ein Tages-, Monats-, Jahres- und Autoren-Archiv.

• Beitragsbild (Thumbnails)
Beim Schreiben eines neuen Beitrags bietet WordPress die Möglichkeit ein Vorschaubild zuzuordnen. Dieses wird dann zu Beginn eines Beitrags angezeigt. Klickt man im Adminbereich auf „Beitragsbild festlegen“, kann man über die WordPress Mediathek ein Vorschaubild direkt vom PC hochladen. Bitte beachten Sie hier immer die Pixelgröße des Bilds.

• Auszug (Excerpt)
Der Auszug ist eine kurze Zusammenfassung Ihres Beitrags. Während des Schreibens eines neuen Beitrags kann man den Text für den Beitrag-Auszug festlegen. Wird kein Text angegeben, verwendet WordPress den Anfang des Beitragstextes.

• Backend
Bei jedem Blog- oder Content Management System gibt es ein Frontend- und ein Backend. Letzteres ist der Adminbereich – also der Bereich, der nur für den Website-Besitzer sichtbar ist.

• Beiträge
Ein WordPress Beitrag wird grundsätzlich von WordPress Seiten unterschieden. Seiten enthalten statische Inhalte, die sich nie oder nur selten ändern. Beiträge nennt man die eigentlichen Blog-Inhalte und diese werden chronologisch sortiert. Sie sind dynamisch und werden z.B. durch Kommentare der Leser ergänzt. Einem WordPress Beitrag können Kategorien und Schlagworte zugewiesen werden.

• Benutzerrolle
Sie können in WordPress jedem registrierten Nutzer eine Rolle zuteilen. Standardmäßig gibt es die Rollen Administrator, Redakteur, Autor, Mitarbeiter und Abonnent. Je nach Rolle sind nur bestimmte Funktionen im Adminbereich aktiviert.

• Dashboard
Das Dashboard ist die Startseite des WordPress-Adminbereichs. Mit dem Feld „Auf einen Blick“ bekommen Sie eine Übersicht über die Anzahl von Beiträgen, Seiten, Kommentaren, Kategorien und Schlagwörtern.

• Formatvorlage (Post Format)
Man kann einem Beitrag unterschiedliche Beitrags-Formate (Post Formats) geben. Somit besteht die Möglichkeit, Beiträgen auf dem Blog entsprechend ihrem Inhalt unterschiedlich aussehen zu lassen.

• Frontend
Frontend nennt man im Gegensatz zum Backend (Adminbereich) den für den Website-Besucher sichtbaren Bereich ihrer Website.

• HTML-Editor
Neben dem visuellen Editor kann man beim Schreiben eines Beitrags (Button rechts oberhalb der Texteingabe) zwischen dem HTML- und den visuellen Editor wählen. Der HTML-Editor erlaubt es, HTML-Code zu schreiben.

• Kategorien
Mit Hilfe von Kategorien sortieren und verwalten Sie Beiträge in WordPress. Es müssen alle einer Kategorie zugeordnet werden. Wird beim Schreiben keine Kategorie ausgewählt, wird der Beitrag automatisch der Standard-Kategorie zugeordnet. Unter Einstellungen/Schreiben wird die Standard-Kategorie festgelegt.

• Kommentare
Die Kommentarfunktion ist eine Möglichkeit für Besucher Ihrer Website, Feedback zu den Beiträgen und Seiten zu geben. Nach Aktivierung der Kommentarfunktion, wird am Ende der Beiträge ein Kommentarformular angezeigt und die Leser können auf Ihre Inhalte zu antworten.

• Kurzlink
Beim Schreiben eines Beitrags im Adminbereich findet man unterhalb des Beitrag-Titels die Option Kurzlink anzeigen. Der Kurzlink bietet eine verkürzte Form des Permalinks an.

• Mediathek
Die Mediathek biete eine Übersicht über hochgeladene Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente oder auch PDF-Dateien. Hier besteht auch die Option zum Hochladen neuer Medien.

• Permalink
Ein Permalink ist die feststehende URL eines bestimmten Beitrags oder einer Seite. Der Permalink kann unterhalb des Beitrag- oder Seitentitels bearbeitet werden.

• Schlagwörter (Tags)
Jedem Beitrag können ein oder mehrere Schlagwörter (Tags) zugeordnet werden. Auf diese Weise kann man Beitrag weiter sortieren und bestimmten Themen zuordnen. Schlagwörter sind im Gegensatz zu den Kategorien optional.

• Seiten
Neben WordPress-Beiträgen gibt es auch die Möglichkeit Seiten anzulegen. Alle Seiten werden standardmäßig in der Hauptnavigation angezeigt. Seiten sind statisch und werden nicht nach Datum aufgeführt und sie verwenden keine Tags oder Kategorien. Die Impressum-Seite ein klassisches Beispiel dafür.

• Visueller Editor
Neben dem HTML-Editor zum Schreiben von Beiträgen und Seiten, gibt es auch den visuellen Editor (Button rechts oberhalb der Texteingabe). Das heißt: man schreibt seine Inhalte ähnlich wie in einem Textverarbeitungsprogramm und sieht direkt das Ergebnis.

Meinungen hierzu? Irgendwer?

Wie dürfen wir Ihr Unternehmen unterstützen?

Wir beraten Sie gerne persönlich unter 0961 470 30 661.